Gästebuch

Was unsere Gäste an Sie weitergeben möchten

Ehemalige Gäste teilen Ihre Erlebnisse und Gedanken.

Einen neuen Gästebucheintrag verfassen

 
 
 
 
 
 
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Vor der Veröffentlichung wird Ihr Eintrag überprüft. Wir behalten uns vor, Rechtschreibfehler zu bearbeiten und nicht bestimmte Beiträge nicht zu veröffentlichen.
78 Einträge
Peter Schreckenstein Peter Schreckenstein schrieb am 21. Dezember 2017 um 7:15
Bei Fachärzten und in Kliniken werde ich ganz einseitig nur über die schulmedizinischen Therapien informiert. Fragen und Alternativen werden nicht ernst genommen. Das 3E-Zentrum ist keine Klinik, es ist ein Seminar-Zentrum, das auch kein Krankenhaus, keine notwendige ärztliche Behandlung ersetzt.

Hier kann jeder lernen, seine körperliche, psychische und spirituelle, innere Kraft so zu stärken, dass nicht das Medikament, sondern die eigene Abwehr sich mit dem Krebs auseinandersetzt.

Der Aufenthalt hier gibt keine Garantien, aber begründete Hoffnung, die aus einem selbst kommt.

Ich kann jedem Krebskranken den Aufenthalt von ganzem Herzen empfehlen.
Antonius Giessen Antonius Giessen schrieb am 9. Dezember 2017 um 8:41
Die Beteiligung von allen Mitarbeitern war unglaublich gut, nicht nur während der Seminare, auch außerhalb. Die Qualität der Seminare, Therapien und Mentaltrainings war ausgezeichnet.

Es gab ein sehr abwechslungsreiches Programm. Alle Disziplinen waren gleichermaßen mit allem Komfort versehen.

Die Begleitung war immer gut und die Küche war sehr gut.

Niemals in meinem Leben durfte ich eine so schöne Erfahrung machen.
Gast Gast schrieb am 18. November 2017 um 15:09
Ich war vom 23.10. bis zum 18.11.2017 hier im 3E-Zentrum zum 4-Wochen-Programm. Ich hatte vor dem Aufenthalt Zweifel, da es so eine lange Zeit ist (Partner und Hund nicht zu sehen), aber dies hat sich nicht bewahrheitet. Die 4 Wochen gingen wie im Flug vorüber und ich habe mich jeden Abend schon auf das tolle Programm vom nächsten Tag gefreut. Ich selber habe hier viel gelernt über das Denken und wie man mit sich umgeht. Die Mentaltrainings sind toll aufgebaut und die ‚Übungen‘ zeigen einem gut, auf was es im Leben ankommt.

Ich bin 20 Jahre alt und habe in meiner linken Hand ein Klarzellsarkom des Weichteilgewebes. Diesen Tumor habe ich jetzt schon 10 Jahre und seit der vierten Woche hier im Zentrum tut sich etwas Erfreuliches: Der Tumor öffnet sich und wird weicher. ????

Zusätzlich bin ich noch bei einem Arzt, der mit dem 3E-Zentrum kooperiert und der mit mir homöopathisch (Banerji-Protokoll) arbeitet.

Abschließend kann ich es jedem hier wärmstens empfehlen, um erfolgreich gesund zu werden und dies auch zu bleiben! Wichtig ist nur, das Gelernte zu Hause auch weiter zu machen.

Danke, liebes 3E-Zentrum, für den tollen Aufenthalt.
Mag. Regine Kobylik Mag. Regine Kobylik schrieb am 18. November 2017 um 8:52
Das Mentale ist so oder so unserem Leben nicht mehr wegzudenken.

Wer sich nicht damit auseinandersetzt, bleibt früher oder später auf der Strecke.

In allen Bereichen, wie Finanzen, Ehe / Partnerschaft, Familie, Beruf, Erfolg, Freizeitgestaltung, Spiritualität, Heim und Gesundheit, arbeiten wir damit.

ABER, es ist Arbeit!
Viola Schubert Viola Schubert schrieb am 14. Oktober 2017 um 11:02
Das 3E-Programm war unglaublich intensiv, hat mein bisheriges Wissen um viele Teile bereichert, mein Verständnis sehr vertieft und um wichtige Erkenntnisse ergänzt.

Ich bekam hier ein tiefgreifendes und hochwirksames Gesamtpaket. Durch Herzlichkeit, Freude und Interesse an jedem einzelnen Gast wurden meine innere Bereitschaft zu äußeren, neuen Gewohnheiten und auch der inneren Veränderung und einsetzende Heilung möglich.

Ich bewundere den Mut und die Flexibilität der Belegschaft, und die Bereitschaft, sein Leben in den Dienst der Menschen zu stellen, ohne dafür einen großen Gewinn o.ä. zu erwarten.

Danke, danke, danke.

Viola Schubert
Georges El-Haddad Georges El-Haddad schrieb am 14. Oktober 2017 um 9:45
Zum Programm des 3E-Zentrums ist bereits viel geschrieben worden, so dass ich an dieser Stelle nicht wiederholen möchte, was einen Gast in diesen 4-5 Wochen inhaltlich erwartet.

Es ist mir vielmehr ein Herzensanliegen, mich für die freundliche und unaufdringliche Art der Begegnung an diesem schönen Ort zu bedanken. Ich habe mich von Beginn an hier sehr wohl und aufgehoben gefühlt. Die Angebote sind sehr gut aufeinander abgestimmt und gehen, wenn man sich darauf einlässt, sehr tief. Ich nehme einen Koffer voller Werkzeuge mit nach Hause, so dass ich das Gelernte weiterhin verwenden und vertiefen kann.

Ich gehe gesegnet und bereichert nach Hause.

Vielen herzlichen Dank!
Erich Wambach Erich Wambach schrieb am 24. Juli 2017 um 18:04
Meine anfänglichen Vorbehalte waren am 2. Tag vom Tisch. Die Rahmenbedingungen sind optimal und die Anwendungen angemessen und zielführend. Alle Akteure arbeiten sehr professionell, agieren dabei sehr menschlich und mitfühlend. Die Mitarbeiter der Verwaltung arbeiten freundlich und sehr serviceorientiert. Die Küche ist phänomenal!

Ich nehme gutes Rüstzeug mit und die Zuversicht, bessere Sicherheit, meine Gesundung selbst zu managen. Dass ich wieder gesund werde, ist für mich keine Frage mehr. OP‘s, Bestrahlung und Chemos sind für mich keine Option mehr.

Ich habe hier eine Vielfalt an Informationen, Ratschlägen, Training, Anwendungen und vor allem eine sehr angenehme Atmosphäre erleben dürfen, die man so in Einrichtungen der Schulmedizin nicht finden wird.

Ich bedanke mich dafür bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des 3E-Zentrums von ganzem Herzen. Ich kann diese Einrichtung nur uneingeschränkt empfehlen, allen bereits Erkrankten und ausdrücklich auch allen, die schwere Krankheiten und erst recht eine Krebserkrankung verhindern wollen.
Guido Kisselbach Guido Kisselbach schrieb am 24. Juli 2017 um 15:18
Laut Onkologie sollte ich für die nächsten Monate zur Hochdosis Chemotherapie mit Stammzellen und das volle Programm. Multiples Myelom in Stadium 2. Ich war sehr depressiv und hatte keine Perspektive, laut Uniklinik HD hatte ich keine hohe Lebenserwartung.

Die Entscheidung, hierher zu kommen, und das 3E-Programm zu machen, statt sofort zur Chemo, war das Beste, was ich tun konnte. Hier habe ich gelernt, gesund und glücklich zu sein.

Das Essen ist sehr lecker und macht die Entwöhnung von Zucker und Minderwertigem leicht.

Mentales Training, Entspannungsübungen, Lachyoga, um nur einiges zu nennen, haben mich wieder zu einem Menschen mit Ideen und Lebenszielen gemacht.

In 4 Wochen haben sich meine Zellen regeneriert (Beweis durch Bluttests; Dunkelfeld) und ich werde weitermachen und ganz gesund werden.

Im 3E-Gesundheitszentrum herrschen Liebe und Harmonie und alle sind sehr freundlich. Durch die kleinen Gruppen (ca. 10 Personen) entstehen schöne Kameradschaften.

Absolut empfehlenswert zum Gesunden.
Wenke Langhof Wenke Langhof schrieb am 19. Juni 2017 um 14:29
Ins 3E Zentrum zu kommen war die beste Entscheidung, die ich treffen konnte und ich habe es keine Sekunde bereut, diesen Weg gewählt zu haben. Im Gegenteil! Ich habe mich hier vom ersten Tag an wohl und zuhause gefühlt. Jeder einzelne Mitarbeiter hat auf seine Art dazu beigetragen und alle sind super nett, hilfsbereit und freundlich. Das Programm ist einmalig und obwohl ich von mir dachte, schon sehr belesen gewesen zu sein, hat sich mir eine völlig neue Welt eröffnet. Die 4 Wochen bauen sehr gut aufeinander auf und sind voller interessanter Seminare, deren Umsetzung wahrlich eine Änderung der Denkweise herbeiführt.Dabei muss man jedoch auch sagen: Sie müssen als Patient oder Gast bereit sein, an sich zu arbeiten, was nicht immer leicht ist und oftmals mit vielen Tränen einhergeht. Das 3E Team wird Sie nicht heilen, aber es nimmt Sie liebevoll an die Hand und zeigt Ihnen einen Weg zur Selbstheilung. Sie lernen hier alles was Sie wissen müssen, um Ihrem Körper die besten Voraussetzungen zu geben, sich selbst zu „heilen“. Hier geschehen keine Wunder, sondern es wird aufbauend auf fundiertem Wissen und jahrelanger Erfahrung ein Programm gelehrt, was völlig Sinn macht und in jedem Element nachvollziehbar ist. Alles ist so angelegt, dass es auch zu Hause einfach umsetzbar ist. Ich würde das 3E Zentrum jedem empfehlen, der an Krebs oder auch an anderen chronischen Krankheiten leidet. Ich finde es auch noch wichtig zu erwähnen, wie überrascht ich war, dass in keinster Weise gegen die Schulmedizin gewettert wurde, diese jedoch mit einem kritischen Blick betrachtet wird, bei dem die Ärzte auch nur Menschen sind. Die Ansicht hier ist, dass man sich vor jeder Therapie – egal ob schulmedizinisch oder alternativ – genau informieren sollte, um dann auf der Basis von fundiertem Wissen eine Entscheidung für sich selbst zu treffen. Denn am Ende ist es mein Körper für den ganz allein ich selbst verantwortlich bin. Ich weiß schon jetzt, dass ich dem 3E Zentrum für immer dankbar sein werde für alles, was ich hier lernen durfte und was mich für den Rest meines Lebens begleiten wird.
3E Gast 3E Gast schrieb am 14. Juni 2017 um 9:49
Das Zusammenwirken der 3Es, die verschiedenen Anwendungen, Vorträge, Therapien, Coaching usw. erlebte ich als äußerst wohltuend. Prozesse auf allen Ebenen kamen in Gang und wirkten heilsam. Ich war froh, dass ich über 4 Wochen diese Zeit für mich hatte und sie mir gönnte. Der schulmedizinische Behandlungsweg kam für mich nicht in Frage. Rückblickend kann ich sagen, dass auch die Operation nicht nötig gewesen wäre. Leider war ich vor einigen Wochen noch nicht so weit und beugte mich der Angst. Hier lernte ich Gelassenheit und Selbstvertrauen. Viele erste Schritte wurden kompetent und umsichtig angeregt und begleitet. Ich gehe dankbar und beschenkt und bin mir meiner Verantwortung für mein weiteres Leben bewusst. Ich kann nur allen raten, dass sie dem Ruf ihres Herzens folgen.
3E Gast 3E Gast schrieb am 11. April 2017 um 8:36
Ich bin ins 3E Zentrum gekommen in der Erwartung, dass ich hier endlich als ganzer Mensch behandelt werde und das Augenmerk nicht nur auf der Krankheit liegt. Meine Erwartung hat sich übererfüllt! Die Ursachen in der Seele wurden gefunden und Lösungsmöglichkeiten angeboten, ergänzt von durchdachten Entgiftungs- und Ernährungsmaßnahmen. Betreut von einem herzlichen und kompetenten Team! Ich verlasse den Ort gestärkt an Körper und Seele und freue mich auf mein neues Leben
Heike Helmenstein Heike Helmenstein schrieb am 2. Dezember 2016 um 14:48
Mit großer Dankbarkeit und tiefster Freude aus ganzem Herzen denke ich an die 5 wunderbaren Wochen im 3E-Zentrum zurück.

Meine Geschichte begann mit einer Notoperation, bei der ein faustgroßer Tumor entfernt wurde, der Diagnose Eierstockkrebs, einer weiteren Operation mit 3-monatiger Wundheilungsstörung und endlich der Verweigerung von Chemo und Avastin.

Meine Genesung startete unmittelbar mit Betreten des 3E-Zentrums. Die großzügigen Zimmer, die unglaubliche Ruhe, die spürbare Energie und das sehr professionelle Team erleichterten den Start ungemein. Traumhaft schöne Wälder unmittelbar vor dem Haus, köstlichste Verpflegung, sehr professionelle Begleitung und Behandlung.

Die Zeit hier war für mich sehr heilsam; ohne diese grundlegende und ganzheitliche Herangehensweise an den Umgang mit Krebs kann ich mir mein Leben heute gar nicht mehr vorstellen. Auf allen Ebenen des menschlichen Seins wurde aufgeräumt. Die Veränderungen werden mich auch zukünftig immer begleiten.

Die Zeit im 3E-Programm war nicht immer leicht; mit Höhen und Tiefen wurde empathisch und zielorientiert umgegangen. Das war stellenweise harte Arbeit, körperlich und auch mental, die mit viel Humor, toller Gruppenenergie und kompetenter Begleitung unterstützt wurde.

Heute, 5 Monate nach meinem 5-wöchigen Aufenthalt im 3E-Zentrum, darf ich tatsächlich von Genesung sprechen. Mir hätte nichts Besseres in meinem Leben passieren können.

DANKE!
3E Gast 3E Gast schrieb am 1. Dezember 2016 um 14:59
Krebs ist eine Herausforderung. Einen alternativen Weg im 3E Zentrum gehen zu dürfen, bedeutet von liebevollen, umfassend kompetenten und erfahrenen Menschen begleitet zu werden. Ich erhielt Wissen, um das alternative Verständnis von Krebs und dessen Ursachen zu verstehen. Die verständnisvolle und ruhige Art aller Mitarbeiter ließ den Stress aus der Diagnose kontinuierlich abfallen. Mithilfe der zahlreichen, aufeinander abgestimmten Therapien und Coachings konnte ich ein ganzheitliches Verständnis meiner Disharmonie entwickeln. Es wurden Erkenntnisprozesse in Gang gesetzt, durch die ich die Ursachen finden konnte und sich machbare Wege zur Veränderung öffneten. Ich bin zutiefst dankbar für die 5 Wochen im 3E Zentrum und fahre mit einem Gefühl des inneren Friedens und lebendiger Freude auf die Zukunft nach Hause.
Antje Kopp Antje Kopp schrieb am 11. Juli 2016 um 13:52
Liebe/r Leser/in,

am 5. April 2016 – auf den Tag 7 Jahre nach einem Endometriumkarzinom im Anfangsstadium erhielt ich die Diagnose „Brustkrebs“.

Offenbar wollte mir mein Körper mit dieser erneuten Erkrankung etwas mitteilen. Zu Beginn überwog die Angst und ich ließ mich in einem anerkannten Brustkrebszentrum innerhalb einer Woche operieren.

Kurz vor meinem Krankenhausaufenthalt erfuhr ich durch eine glückliche Fügung vom 3-E-Zentrum.

Der ganzheitliche Ansatz war genau der, nachdem ich suchte.

Schon während meines Aufenthalts nahm ich Kontakt mit dem 3-E-Zentrum auf. Dieser Kontakt gab mir Halt und Zuversicht während der nicht einfachen Zeit im Krankenhaus. Das Abschlussgespräch dort war dementsprechend hart. Aufgrund der Gefährlichkeit des Tumors wurde mir Chemotherapie, Bestrahlung und eine anschließende Antihormontherapie empfohlen. Weil außerdem zwei Lymphknoten befallen waren, sollte ich mir innerhalb einer Woche überlegen, ob ich nicht den gesamten Achselbereich „ausräumen“ lassen wollte.

Meine kritische Bemerkung zur Chemotherapie löste beim Chefarzt gleich eine heftige Reaktion aus. Er fragte mich, wie lange ich denn noch leben wolle.

Zuhause angekommen, nahm ich die Woche Bedenkzeit dahingehend in Anspruch, dass ich mich in aller Ruhe über Alternativen erkundigte. Auf meiner Liste ganz oben stand das 3-E-Zentrum. Ich wurde eingeladen, es zu besuchen. Im 3-E-Zentrum erhielt ich eine Hausführung und durfte das leckere Essen kosten. Auch die positiven Gespräche mit den „Patienten“ überzeugten mich. Bereits auf dem Rückweg fiel meine Entscheidung.

Am selben Tag erhielt ich das bestellte Buch „Chemotherapie heilt Krebs und die Erde ist eine Scheibe“ von Lothar Hirneise. In drei Tagen hatte ich nahezu alle 800 Seiten „verschlungen“. Jetzt war es klar: Ich werde mich weder einer Chemotherapie, noch einer Bestrahlung, noch einer Antihormontherapie unterziehen. Ich wollte wieder geheilt werden. Daher musste ich meinen Körper stärken und nicht schwächen.

Relativ schnell meldete ich mich im 3-E-Zentrum an.

Die bis zum Aufenthalt verbleibenden Wochen überbrückte ich mit weiterer Lektüre u.a. dem Buch „Heilung im Licht“ von Anita Moorjani. Außerdem wurde ich von meiner Heilpraktikerin und einer mit Krebspatient/-innen erfahrenen Homöopathin begleitet. Mein Essen stellte ich schon weitgehend auf die Budwig-Kost um.

Voll freudiger Erwartung fuhr ich am 23.05. nach Remshalden.

Bereits der erste Tag war ein Erlebnis. Das Ankommen wurde uns so angenehm wie möglich gestaltet. Auch unsere Gruppe verstand sich auf Anhieb sehr gut. So ging es weiter. Jeder wunderbare Tag wurde vom folgenden übertroffen.

Der Körper, der Geist und die Seele konnten gereinigt und regeneriert werden. Vergangenes konnte überdacht und losgelassen werden.

Ich empfand den Aufenthalt dort wie den Gang durch eine „Schleuse“ in ein neues gesundes und glückliches Leben. Dort wurden Ängste abgebaut, Vertrauen in den eigenen Körper vermittelt, belastende Gedanken und ungesunde Lebensweisen verabschiedet. Mein Körper wurde gestärkt und mein gesamten Denken und Fühlen veränderte sich zum Positiven.

Das gesamte 3-E-Team ist überaus kompetent, hilfsbereit und äußerst freundlich. Das Essen schmeckt superlecker. Das Haus, die Einrichtung und die wunderbare Natur der Umgebung tragen ebenfalls zur Stärkung von Körper, Geist und Seele bei.

Das 3-E-Zentrum kann ich aus tiefstem Herzen empfehlen. Ich bin unendlich dankbar, dass mich „mein Weg“ dorthin geführt hat.

Antje Kopp
3E Gast 3E Gast schrieb am 1. Juni 2016 um 12:21
Wenn einen die Krebsdiagnose trifft und man erst unter Schock steht, ist es nicht leicht, sich auf sich und seine Kompetenzen zu besinnen. Wie im Nebel kam ich mir vor und es wurde mir zugeredet, falls ich weiterleben wollte, das Prozedere der Schulmedizin zu verfolgen. Jetzt nach 5 Wochen habe ich das Gefühl, dem Tumor keine Chance zu geben. Mit der Ernährungsumstellung, dem basischen Milieu und dem mentalen Training. Danke!